Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Spielereien


Spielereien

Spiel mit mir. Wir gewinnen, wir verlieren. Wozu sich ärgern, wenn man verloren hat? Nicht das Ergebnis zählt, sondern der Verlauf, die Spannung, Fortschritt, Rückschritt. Man beobachtet sich gegenseitig, entdeckt Neues an den Mitspielern. Wie verhalten sie sich, wenn ihr Vorteil schwindet oder gar einbricht, wenn die Chancen wachsen, wenn der Weg zum Triumph frei scheint?

Ein seltener Fall von Spiel. Für Kinder.

Meist wird um Geld gespielt.

Bei geringem Einsatz darf noch Heiterkeit herrschen. Das Geld dient zur Steigerung der Motivation. Aber zuletzt wird kein Spieler ruiniert sein.

Steigt der Einsatz, geht es um mehr, auf einmal drängt sich Konkretes in die Gedanken, Dinge, die man, weil hoffnungslos auf der Verliererstraße, sich nicht mehr wird verschaffen können. Es sei denn, es gebe noch eine Runde, eine letzte Möglichkeit, in der man sich mit gepumptem Einsatz alles wieder zurückholt und das Spiel von neuem beginnt.

Ein seltener Fall. Danach ist Schluss.

Schuldturm, Armenhaus, Betteln, Obdachlosenasyl, Nächtigen auf Pappe unter Brücken oder in halbfertigen Neubauten. Im Visier von Behörden und Polizei.

Rachegedanken? Zorn auf die, die einfach nicht verlieren. Sie haben geschwindelt, manipuliert, die Verlierer ausgetrickst, um sich an deren Einsätzen zu bereichern. Klarer Fall. Sie sollen dafür büßen.

Wer würde sie bestrafen, wenn nicht man selber?

Beim Glücksspiel liegt die Schuld beim Zufall. Heimtückisch falsch sind sie gefallen, die Würfel, die Kugeln, die Karten. Wer steckt dahinter? Es muss doch jemand dahinterstecken! Hexerei? So etwas wie Gott? Ein böser Geist?

Sicherlich nicht der, der verlor.

Und kein Trost.

Wut ohne Grenzen.

Spielmaterial wird zerstört. Der Verlierer wirft es dem Sieger ins Gesicht. Handgreiflichkeiten sind nicht mehr auszuschließen.

Wenn du alles verloren hast, Haus und Hof, trittst du die Flucht nach vorne an, wohin sonst, egal, was kommt. Wie ein gestürzter Diktator, der bei seinem Untergang die ganze Welt mitreißen will.

Spiel ohne Grenzen.

Spiel ist Simulation. Hinter Glück und Pech erscheint das Alltägliche. Es geht maskiert. Es macht sich lustig über sich selbst.