Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Leiterhocker


Leiterhocker

Sitzfeisch gut verankert hinter der Sprosse?

Der da sitzt, ist so flach wie seine Leiter. Es fehlt eine Dimension, in die er fallen könnte, er kann nicht fallen.

Zeichenhaft verweilt er dort oben. Der Mund: schief (Abwehr; Verachtung). Die Mütze: schief (Koketterie; Schlamperei). Beginnende Krampfadern. Nicht mehr der Jüngste, der Junge.

Überraschend: Eine priesterliche Geste: die über dem Kopf verschränkten Arme. Als riefe er auf zum Gebet. Zum Gebet?

Nein. So ein Gesicht macht kein Priester. So schlabberig wird kein Priester Platz nehmen, wo auch immer. Oder drückt der Typ sich in eine Vertiefung und schützt sich mit den Armen vor was weiß ich?

Was also? Auch vom Fensterln kann kein Rede sein. Nicht einmal der Belagerungszustand eines Fensterls sieht so aus. Die begehrte Holde hätte längst ihren Nachttopf über dem starrsinnigen Werber ausgeleert.

Sein linkes Auge hat es in sich. Es tritt chamäleonhaft aus dem Kopf heraus, es kann dich gar nicht genug erfassen. Auch das rechte Auge macht dabei mit, ist verträglicher! Es guckt, einfach so, weiter nichts. Das linke dagegen würde in dich wie ein Laserstahl eindringen, wenn es könnte, eine Probebohrung würde es machen in deinem Kopf. Mal sehen, ob da etwas Verwertbares drin ist.

Wird der Junge etwa selber belagert oder verfolgt? Er ist am Ende der Leiter angelangt, weiter geht es nicht mehr. Die Verfolger halten die Holme umfasst, sie werden rütteln und schütteln, bis der Mann kapituliert.

Werden sie nicht - ohne die dritte Dimension.

Die Situation ist beengt. Die Möglichkeiten des Papierklettermaxe sind beschränkt, zu sehr verkrümmt ist sein Körper. Keine innere Feder ist gespannt.

Höchstens sich fallen lassen, Hechtsprung. Er wird sich hüten. Kein Pool. Und das Papier würde reißen. Geht nicht. Das wissen wir schon.

Nachtschwarze Wolken sind aufgezogen, während wir das Blaue vom Himmel heruntergelabert haben. Eine letzte Idee: versprochen!

Schwer vorstellbar, dass dieses Kerlchen auf dem Donnerbalken sitzt. Auf dem Donnerbalken nimmt man nicht über-, sondern nebeneinander Platz. Aus Hygiene-Gründen (Abstand!) und zur leichteren Reinigung der zivilen und Militär-Klamotten.

Es donnert. Wetterleuchten. Schon regnet es in Strömen.

Der Regen wird das Papiergemälde aufweichen. Es wird verklumpen und mit dem Regenwasser abfließen.

Der Leiterhocker nimmt sein Geheimnis mit in den Gulli.