Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Gemischtwaren


Was von der Revolution übrigbleibt, ist nicht verloren.

Es wird verhökert.

Denn jede Revolution prallt ab an der Macht des Geldes und scheitert.

Meistens kläglich. Oft blutig.

Die Sache mit dem Geld bleibt.

Selbst der geheiligte Marsch durch die Institutionen braucht Wäsche, Lampen, Bücher.

Für einen Sturzbaum kannst du hier lebensnotwendige Dinge erwerben.

Nichts allerdings, was in den Institutionen etwas hermacht.

Aber du könntest manches wunderbar anziehen, wenn du mit den alten Kumpels (damals sagt man: Genossen) einen heben gehst und die Spießbürger im Lokal provozieren willst. Aber Vorsicht: nicht in deinem Wahlkreis!

Die Kumpels sind nur leider alle ziemlich reaktionär geworden.

Und die Bücher, die Broschüren? Das Volk sollte was lernen von euch. Marx-Engels, Gesammelte Werke, hast du nie mehr losgekriegt.

Damals habt ihr nicht mit dem Geheimdienst gerechnet.

Heute rechnet der Geheimdienst nicht mehr mit euch.

Die Regale sind noch im Bau.

Ordnung soll wieder einkehren.

Chaos ist zwar kreativ, aber anstrengend.

Was tun? Hat da nicht jemand ein Buch geschrieben, das so heißt? Ein Buch, das alle Revolutionäre unbedingt lesen sollten?

Ein anderer - wie hieß der noch? - na,dement sind wir auch nach fünfzig Jahren noch nicht, aber - also, der hat sich hingestellt, hat seinen komischen Hut zurecht gerückt, Fischerjäckchen, Jeans, Stiefel, Umhängtasche, und ist, energischer Blick, direkt auf dich zu marschiert, und da stand:

La rivoluzione siamo noi!

Na? Dämmert s?