Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Eine Skulptur


Zwischen Zaun und Hecke haben wir diese schmale, hohe Gestalt entdeckt. Wartet sie auf uns? Wir bleiben stehen. Wir betrachten sie verwundert.

Ein Totem aus Ton?

Ein Wachposten mit innerem Mechanismus?

Ein Mensch mit dieser Aufgabe hätte sich entweder in Deckung begeben, wäre also unsichtbar. Sein Ziel: unerwünschten Eindringlingen eine Falle zu stellen, sie zu überraschen und womöglich festzuhalten. Oder?

Oder er hätte – wie diese Figur - einen weithin sichtbaren Ort gewählt, um Personen, die sich unbefugt nähern, abzuschrecken, um mit seiner Präsenz auf eine unsichtbare Macht zu verweisen, deren Vorposten er darstellt: Kommt ruhig näher, aber hier bei mir geht’s für niemanden weiter. Und lasst euch gesagt sein: ich bin nicht so unbewaffnet, wie ich aussehe. Ich bin nicht allein hier, da könnt ihr sicher sein.

Kopf und Brust sind die wesentlichen Körperteile der Figur. Beine und Unterleib werden vernachlässigt. Ein Wächter behauptet mit breiter Brust mutig seinen Posten undscheut im Notfall auch den Kampf nicht. Es ist möglich, dass er fällt. Aber niemals, niemals wird er die Flucht ergreifen.

Seine Waffen zu zeigen hält er nicht für nötig. Seine straffe Haltung und die Stelle, an der er Posten bezogen hat, senden ein Warnsignal aus, das für die meisten, die ihn schon von weitem erblicken, genügen sollte. Dazu kommt die angedeutete Rüstung, Brustpanzer und Helm.

Wir stehen noch immer regungslos da, während uns derlei Gedanken durch den Kopf gehen.

Wir hatten weder vor, über einen Zaun zu klettern, noch eine Hecke zu durchbrechen.

Sind wir Spielverderber?