Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Kredenzen


Ein Jammerbild, sagen Sie? Ich darf doch bitten. Ich habe ein Herz für Tiere. Meine Katze hat immer solche Albträume, faucht im Schlaf. Hören Sie’s?

Sie hätt sich überfressen, und danach tät es in ihr rumpeln durch alle Gedärme? Nein, so ist es nicht.

Wie? Sie sagen, es ist ein Hund, keine Katze? Hahaha, Sie wollen mich aufs Glatteis führen! Nun ja, sie oder er oder was immer, ich gebe es zu, das Strubbelvieh gehört mir nicht wirklich. Kommt nur hier vorbei und nimmt ein Schlückchen in Ehren. Sie sehen es an dem Becherlein: es ist so sauber ausgeschleckt, dass es glänzt. Ich muss aufpassen. Der Vogel dort drüben wartet schon auf seinen Anteil. Aber da täuscht er sich, er kriegt nur alkoholhaltigen Speichel. Eigentlich ist es ja ein Espresso-Tässchen. Mein zweites hat mal eine Elster geklaut.

Wieso ich mich nicht ordentlich anziehe? Wie können Sie meinen treuen, meinen wackeren Armen solchen Tort antun? Was nehmen Sie sich heraus? Wohlgestaltet sind sie. Meine Arme. Das kommt vom Malochen. Und mein Nachthemd ist blickdicht, da gibt es keine Diskussion.

Warum ich Sie nicht angucke? Vielleicht habe ich meine Gründe. Mit seinen Sinnen muss man sparsam umgehen und sorgfältig auswählen, was man durchlässt ins Hirn, wissen Sie. Ich höre Ihnen ja zu, mehr müssen Sie nicht verlangen.

Ich bin müde, richtig. Was glauben Sie, wie schwer die Flasche ist!

Voll ist sie, natürlich ist sie voll, gleich schwappt sie über und macht eine Sauerei auf ihrem Anzug.

Ich halte mich nicht fest an dieser Flasche, ich halte die Flasche fest. Je schwerer so ein Fläschchen ist, desto weniger leicht wird man beklaut. Ich hocke hier hilflos auf der Straße, ich hab nicht mal einen Baseballschläger. Ich kann nicht wie Sie das Wagenfenster wieder hochkurbeln und mich aus dem Staub machen.

Mein Bart ist gepflegt, mein Haar ist keineswegs störrisch. Und Sie sind nicht von der Polizei. Also lassen Sie’s gut sein. Sie saufen auch, nur heimlich und allein, zuhause. Sie verstecken sich, weil niemand mit Ihnen bechert, und Sie schämen sich womöglich dafür!? Zu mir kommen jeden Abend die Kumpels. Ich kann sehr gut unterscheiden, ob einem nur gerade mal der Stoff ausgegangen ist oder ob er systematisch auf Pump aus ist. Das würde einem feinen Pinkel wie Ihnen verdammt schwer fallen.

Ich muss nicht elegant sein, muss nicht stramm stehen und die Arschbacken zusammenkneifen wie Sie, wenn der Boss auftaucht. Aber ich will Sie ja nicht völlig demontieren. Helfen sie mir, dann heben wir diese Buttel gemeinsam, kippen sie vorsichtig, und ich kredenze Ihnen meinen liebsten Spiritus. Einen Spiritus rector, mein Lieber.

Na, was sagen Sie? Unsere baltischen Schnäpse! Unerreicht weltweit! Übrigens, Algirdas Pagalbos mein Name. War mal Professor für Linguistik, nein, Alkoholistik. Hahaha. Ist lange her. Und Sie? Sagen Sie bloß nicht, Sie heißen Spundflasche wie der legendäre Fußballer! Bin heute gut drauf, was?

(Das Auto ist längst abgefahren) (Foto: Gisela Müller)