Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Anmutung


(…)

Lassen Sie uns ein wenig zurückblicken!

Befragen Sie historische Dokumente, Fotografien, Kunstwerke! Jene Menschen waren anders, rundlicher, fleischiger, nicht nur in ihrer weiblichen Erscheinungsform. Wir müssen dies als Schwäche betrachten, und die Theorie der Evolution kann das bestätigen, wenn wir annehmen, dass eine immerwährende Anpassung an die Umstände der Existenz das Lebewesen kampftüchtiger und damit kampfbereiter macht – oder, bei Überforderung, vernichtet. Da hatten wir offenkundig die besseren Karten.

Es ist einerseits unbestritten, dass die damaligen Bewohner dieses Planeten einen nicht unbeträchtlichen Intelligenzgrad besaßen. Warum sind sie aber bis auf die Insassen der wenigen Reservate ausgestorben, während wir prosperieren. Und dies,obwohl sie uns einen gewissen Genanteil überlassen haben (der indessen mit jeder Generation weiter schrumpfen wird)?

Wir selber stammen bekanntlich von einem Clan von Alt-Sibiriaken ab, die die Tundra bewohnten. Unsere Vorfahren haben das Tunguska-Ereignis überlebt und wurden gezwungen, sich im zentralen Altai anzusiedeln und in strenger Isolation zu leben. Mutationen blieben nicht aus, aber die Katastrophe hatte uns auf genau diese Weise bestens darauf vorbereitet, weitere, diesmal globale Ereignisse zu überstehen, die sehr viel später eintraten und von jenen Menschen inszeniert oder verschuldet waren. Diese zufälligen (!) Mutationen bewahrten uns wahrscheinlich auch vor jener Form der Intelligenz, die in ihr Gegenteil kippen kann, wenn die Zahl der Möglichkeiten exponentiell so stark angestiegen ist (dieses Phänomen wurde Wachstum oder Fortschritt genannt), dass die Denkvorgänge ihnen nicht mehr folgen können. Dann wird das Hirn zurückgefahren, es ist solchen Anstrengungen nicht mehr gewachsen, und pendelt sich auf einen Entspannungszustand ein, an den es sich unter Umständen gewöhnt. Dann besteht nur mehr ein geringer Vorsprung gegenüber tierischen Denkleistungen.

Ich glaube, der entscheidende Punkt, der uns letztlich die Überlegenheit über die wenigen übrig gebliebenen Damals-Menschen sicherte, ist eine Kombination von Härte und Flexibilität in der Physis wie in der Psyche. Sie können es etwa an unserem Gesicht belegen. Es verfügt – wie ein alt-menschliches – über Sinnesorgane, die aber, je nach Aufgabe, beweglich sind. Zugleich ist unsere veränderte Anatomie weitgehend gefeit gegen Beeinträchtigungen durch Druck oder Stoß. Unsere äußere Struktur ähnelt, wie Sie wissen, der der Insekten, einer Tierform, von der nicht zufällig sehr viele Arten überlebt haben, während die so genannten höheren Tiere fast gänzlich verschwanden.

Ausgehend von diesen unseren Körperformen haben wir eine neue Ästhetik entwickelt, die ich nun versuchen werde, Ihnen darzulegen.

(…)