Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Betrat


Gott beansprucht, die Gedanken der Menschen an sich zu ziehen und bei sich zu bündeln. Um es sich und seinen Verehrern leichter zu machen, gab er einen Ort als Zielpunkt vor. Dorthin seien geistige Botschaften zu senden. Immerdar. Nirgendwohin sonst.

(Stellen Sie sich bitte das Chaos vor, wenn es diese Vorschrift nicht gäbe: ein jeder würde in x-beliebige Richtungen senden, womöglich jedes Mal in eine andere; wie könnte sich Gott da ein Bild machen von seinen Getreuen oder Nicht-Getreuen? D.h. natürlich könnte er – aber welch ein Aufwand! Gott hat so viel zu tun.)

Gottes Ort liegt weder auf einem Längen-, noch auf einem Breitenkreis, geschweige dann auf einem Schnittpunkt beider. Wäre es so, so käme manch ein Luftikus auf die Idee, er sei mit menschlichen Maßen erfassbar.

(Nach dem endgültigen Sieg der Gottesgetreuen über den gesamten Erdkreis wäre es jedoch denkbar, dass die Geographie, ausgehend von jenem Ort Gottes, auf eine neue Basis gestellt würde.)

Im eigenen Heim oder im Hause Gottes ist die korrekte Richtung ein für alle Male festgelegt und daher nicht zweifelhaft. An fremden Orten müssen sich jedoch Reisende (und zumal Pilger) neu orientieren. Polizisten, Händler von Kaschmirpullovern oder zufällig ausgewählte Typen auf der Straße sind nicht immer zuverlässig. Es soll sogar vorgekommen sein, dass man mit den Fragenden Schindluder trieb und ihnen absichtlich eine falsche Richtung anzeigte (womöglich um über sie heimlich zu lachen).

(Worauf die Geprellten Gott nicht erreichen konnten – oder möglicherweise zu spät, um etwa eine wichtige Entscheidung zu fällen.)

Reisende (und zumal Pilger – welche doppelt geschädigt wären) müssen also über Menschenkenntnis verfügen, wenn nicht sogar über List. Denn Satan fährt nicht nur in die Ungläubigen, sondern mischt sich auch unter die Gottesgetreuen. In jedem Fall sind derartige Vorfälle sofort zur Anzeige zu bringen. Mit Gott scherzt man nicht. Wünsche und Bedürfnisse (Liebe, Trost, Mut, gerechter Zorn, Beistand in Entscheidungen), Treueschwüre und Vollzugsmeldungen in Sachen der Ehre sind ihm direkt und unverzüglich zu übermitteln, aber stets und ausnahmslos auf dem Pfade der kιble.

Du hast eine gute Unterkunft gewählt, denn, schau: du öffnest eine Schublade – und nichts kann dir mehr geschehen. Empfange so Rat oder Befehl. Und unterwirf dich.


© 2014 by CLAUS MARTIN OSTERMAIR

 

WEBDESIGN |  SEPP FISCHER