Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Der kleine Diktator


Ja, ganz recht; meine Dame: er ist aus Stein: das dauerhafteste Material, überdies: ein natürliches, nachhaltiges. Darauf legen doch auch die Menschen bei Ihnen größten Wert. Alle Wesen in der Natur müssen hart sein gegen Konkurrenten, um zu überleben, aber auch hart gegen sich: Disziplin und Zielstrebigkeit, das zählt.

ER zeigt sich selbstverständlich nicht jedem in persona. Wir unterscheiden hier scharf zwischen seriösem Journalismus und plapperndem Paparazzitum. Nein, es gibt keine unbekannte Zahl von Doppelgängern. Was für boshafte Märchen über uns erzählt werden! Die offiziellen Porträts oder Filmaufnahmen sind genau so echt wie dieses Bildwerk. Tatsächlich ist ER nicht besonders groß. Das sind jedoch lächerliche Äußerlichkeiten. ER ist unser unvergleichlicher und einziger Führer.

Er sehe aus wie ein Bierdimpfl, wie, ich bin entsetzt, was immer Sie damit genau ausdrücken wollen. Sie sind wohl Feministin, wenn Sie Männer so beurteilen! Stünden Sie vor ihm, hätten sie nicht so hässliche Gedanken, und die Knie würden Ihnen versagen. Ich bedaure zutiefst, dass Sie sich so verirren. Aber, geschenkt: Wenn sie meine in Schwierigkeiten geratenen Familie mit etwas Geld unterstützen, werde ich dieses böse Wort nicht weitermelden.

ER trägt die Proletariermütze wie die Masse der Streikenden damals, als SEIN Großvater selig die Führung ihrer Bewegung übernahm und sie zum Siege führte.

Sicher, in der folgenden Zeit musste ER - und später auch SEIN Sohn, der Vater unseres Führers, manche SEINER ehemaligen Weggefährten eliminieren, die zu langsam oder zu schnell fortschreiten wollten und deren taubes Ohr sich nicht eines Besseren belehren lassen wollte. Aber die Geschichte lehrt uns, dass alle bedeutsamen Revolutionen diesen Weg eingeschlagen haben. Sie hatten keine Wahl.

Dieses Gesetz hat auch Geltung für den Allgemeinzustand einer revolutionären Gesellschaft. Viele sind mit Blindheit geschlagen und gebärden sich renitent, andere denken nur an ihr eigenes Wohlergehen und Fortkommen auf Kosten der anderen. Diese müssen umerzogen oder ausgeschaltet werden. Die Führung muss verschlankt und immer stärker konzentriert werden. Schon die Römer, diese unvergleichlichen Organisatoren und Schöpfer eines Weltreichs, kannten den dictator, der nur dann ernannt wurde, wenn alle erdenklichen milden und menschenfreundlichen Mittel versagt hatten. Wie in unserem Fall.

Jetzt ist die Nation nämlich zwar innerlich gefestigt, nur leider von außen akut bedroht. Wie Sie wissen, verfügen wir allerdings über Raketen jeglicher Reichweite. Niemand kann und wird uns verbieten, jegliche beherrschbare Energiequelle zu nützen für die Verteidigung. Alle unsere Nachbarn sind gefährliche Lügner, weil hartnäckige Neider. Sie wären im Stande, uns anzugreifen und unsere Errungenschaften zu zerstören. Dagegen müssen wir gewappnet sein.

Sie geruhen zu scherzen. Nein, insistieren Sie nicht, hier regiert die Ordnung. Sie werden sich abermals zu entschuldigen haben. Auch mein Assistent, der Herr Dolmetscher hier, ist jüngst in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten geraten, Sie verstehen!

Nein, unsere glorreichen Errungenschaften sind über jeden Zweifel erhaben. Niemand muss hungern, es sei denn, er legte es durch staatsfeindliches Verhalten darauf an. In den Gefängnissen wird nicht verpflegt. Jeder kommt weiterhin in den Genuss des soldatischen Dienstes, der die Erziehung durch die Schule, vielfältige Jugendorganisationen und die Medien weiterführt und allein ein funktionierendes Staatswesen wie das unsere garantiert. Jeder hat Zugang zum wissenschaftlichen Fortschritt, den unsere Labore mit all ihren Kräften und unter großen Opfern erarbeiten. Die Trugbilder der Religion sind abgeschafft. Ich muss darüber lächeln, dass Menschen bei Ihnen eine Religionssteuer entrichten müssen.

Was diese Statue auszeichnet und was auch das Material zum Ausdruck bringt, ist Stetigkeit und unerschütterliche Konsequenz. So will jeder gutwillige Staatsbürger in unserem Land sein, er will dem Führer nacheifern, meine Dame. Die Statue zeigt den großen Mann als Menschen gewöhnlicher Art – der ER ja auch ist, fern jedes Größenwahns, den IHM seine Feinde immer wieder unterstellen. Mit Stolz trägt ER die Kopfbedeckung Mao Tse Tungs wie SEIN Vater und Großvater.

Gibt es nicht bei Ihnen das Sprichwort Viel Feind‘ viel Ehr‘? Machen Sie ihren Sprichwörtern keine Schande!

Betrachten Sie noch einmal ohne Argwohn unseren in Stein gehauenen ERSTEN BÜRGER, dem das Land so viel verdankt, obwohl ER erst seit Kurzem in Amt und Würden ist, und Sie werden plötzlich nicht mehr verstehen, dass ER eine solche Flut von Hass und Spott erdulden muss. Aber, wie Sie bemerken, ER beugt den Nacken nicht. Der Künstler hat auch die Aura dargestellt, die IHN umgibt, und Sie werden eingestehen müssen, dass sie alle Nimben, die Ihre sogenannten Heiligen oder Engel tragen, bei weitem übertrifft, ich möchte, mit einem beiläufigen Scherz, sogar sagen: himmelweit!

Kopien dieser Statue werden gerne ausländischen politischen Führern, die uns mit einem Besuch beehren, zum Geschenk gemacht - nein, nicht für die Journaille, die sie begleitet.

Kommen wir nun zu Ihrem Obolus.


© 2014 by CLAUS MARTIN OSTERMAIR

 

WEBDESIGN |  SEPP FISCHER