Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Tänzchen


Du malst also Gesichter. Was aber ist ein Gesicht für dich, nackt, wie es ist, und befreit von muslimischen Tüchern, Sonnenbrillen, Skimützen, Maskeraden und Masken aller Art? Es blickt dich an. Es spricht zu dir. Was ein Mensch dabei sagt, steht zur gleichen Zeit in seinem Gesicht geschrieben. Du kannst es lesen. Dieses Lesen hast du als.Kind schneller gelernt als die soundsovielen Buchstaben für die Laute deiner Sprache. Ein Gesicht enthält das Wesentliche. Sogar dann, wenn es versucht, dich in die Irre zu führen. Warum du Gesichter malst, scheint damit klar. Du willst etwas festhalten von einem Menschen, der dir etwas bedeutet hat - und wäre es auch nur ein paar Sekunden lang. Kann aber auch sein, du hast vage ein Gesicht im Sinn gehabt, das du irgendwo gesehen hast, das du geträumt hast. Ist viel wahrscheinlicher. Denn, stell dir vor, du würdest jemand wie dieses Mädchen porträtieren, du stündest mit Staffelei, Leinwand und Palette hier am Beginn einer Fußgängerunterführung, deren Wände vollgekritzelt sind mit hässlichen Graffiti und strohdummen Sprüchen, und du maltest. Was bekämest du nicht alles für Bemerkungen zu hören! Bald jeder Passant würde in deinem Rücken versuchen, dem Modell mit Grinsen oder allerlei Gesten das Stillhalten auszutreiben Dieses Porträt ist also eher ein Phantasiebild. Du willst etwas weitergeben oder teilen (ohne dir dessen bewusst zu sein), das dir gefällt: wahrscheinlich den Blick des Mädchens, der etwas Unsichtbares erschließt oder etwas Großartiges in sich aufnimmt. Wärst du gerne ihr Gegenüber? Dein Modell hat keine Schminke nötig. Nur am Ohrläppchen glitzert ein Schmuckstück, unsichtbar, doch es erzeugt einen Lichtpunkt, einen winzigen Lichtblitz in deinem Auge und verbindet es mit dem gemalten Gesicht. Fremd ist das Mädchen an diesem Ort, bald wird es verunstaltet sein von Sprayern, zugekritzelt von Schmierern. Fremd, sattblau und schwefelgelb hast du es verewigt auf dieser schmutzigen Wand. Nein, nicht verewigt. Das Schöne verschwindet schneller als das Hässliche. Du weißt es, auch wenn du es nicht sagen könntest. Nur die Farben werden das Bild eine kleine Weile überdauern.