Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Swing für Mozart


Ein Engelchen flog vom Himmel nieder und setzte Mozarts Mozartkugelbild in einer Kneipe ab. Ob die unverhoffte Reise dem in die Ewigkeit Entrückten passen würde oder nicht, das war nicht die Frage. Der Himmelsbote hatte strikte Anweisung: Avatar absetzen (plus Angabe der Koordinaten)!

Mit Erstaunen betrachtet der zurück in die Welt Gefallene seine Nachgeborenen. Mit wachsendem Erstaunen hört er ihnen zu. Erstaunlicherweise erträgt er den neuen Sound, sogar mit wachsendem Interesse. Neugier ist der erste Impuls der Kunst. Staunen ist nicht nur der Anfang der Philosophie.

Da spielen Puppen. Musikautomaten kennt er. Die gab’s schon zu seiner Zeit. Leidensgenossen, denkt Mozart. Avatare wie er (Das Engelchen hatte die himmlische Anweisung laut wiederholt).

Die sieben Musiker besitzen allerdings, im Gegensatz zu ihm, flach auf Papier gepresst, wie er ist, noch die dritte Dimension, aber ihre Essenz, die Musik, kommt anderswo her.

Woher kommt sie? Ein Rätsel, das zu lösen Mozart versagt ist.

Ich bin eine zweidimensionale Puppe, sinniert er. Ich bewerbe eine süße Salzburger Delikatess‘.

Er durfte nie eine Mozartkugel verspeisen. Bei ihrer Erfindung, hundert Jahre nach seinem Tod, konnte er sich nicht mehr gegen die Namensgebung wehren. Er erfuhr droben von der Geschichte, das schon. Aber es war ihm egal. Warum hätte er sich wehren sollen? Sein Bild ging so um die ganze Welt, er musste dazu nichts tun. Gleichzeitig genoss er die himmlische Seligkeit und ließ es krachen.

Die Instrumente scheinen Mozart noch dieselben zu sein. Doch dominiert der harte Bläserton, und neben der Pauke werden ungewohnte, gar seltsame Klänge mit anderem Klimbim erzeugt. Das Klavier hat komplett die Sprache gewechselt.

Könnte man mit solchen Klängen tatsächlich einer Dame schmeicheln? Mozart zweifelt und freut sich zugleich: er konnte das. Und im Paradies hat ein Promi wie er genug zu tun.

Hier nun nähert sich tatsächlich eine Dame! Sie ist fast noch ein Kind - ein Wunderkind wie er eines war? Zögernd tritt sie aus der Kulisse. Was trägt das Mädchen für einen Fummel? Ein Bein frei bis über die Hüfte? Kleidchen hochgezogen und wieder runtergeschoben. Züchtig ist das nicht. Wo bleibt da das süße Geheimnis?

Mozart ist fasziniert. Er vergisst völlig, dass ihm zugeraunt wurde von jenem Engelchen, das ihn herabtrug, er möge die neuere Musik kennen lernen (Wozu? Das hat er vergessen).

Da packt ihn ein anderer, muskelstrotzender Engel am Krawattel. Schluss jetzt, Mozart! Nicht schon wieder ein Skandal! Im Paradies – wurst! Aber hier auf Erden - nein!

Und raketengleich sausen beide wieder hinauf in die Gefilde der Ewigkeit.


© 2014 by CLAUS MARTIN OSTERMAIR

 

WEBDESIGN |  SEPP FISCHER