Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Vorrücken


Affen mit dem massigen Körper eines Vogel Strauß waren bis dato unbekannt. Sie treten in Gruppen auf, ihr Laufen wirkt trotz ihrer kräftigen Treter eher wie ein Huschen. Das liegt wohl an der äffischen Prägung dieser Hybriden. Die Sohlen beider Gliedmaßen können wie die Pfötchen eines Geckos an senkrechten Flächen oder sogar an Decken haften und mithin unbegrenzt klettern. Dagegen schränkt das Fehlen der vorderen Gliedmaßen viele von bei Affen erwartbaren Eigenarten ein, insbesondere den Hang, Unfug aller Art zu treiben (Diebstähle, Mundraub, Zausen am Haar darauf unvorbereiteter Personen usw., oder bei der Nahrungsaufnahme, z. B. Schälen von Bananen).

Wie wir pflegen Affen ein differenziertes Sozialleben. Bei dieser jüngst erst beobachteten Untergruppe scheint die Gefolgschaft eine wesentliche Rolle zu spielen, wie sie sonst nur bei Lemmingen vorkommt oder aber bei unseresgleichen, wenn wir alles richtig machen wollen, weil wir fürchten, etwas falsch zu machen und dann in die Pfanne gehaut zu werden.

Die Bewegung in der Gruppe hat etwas Ameisenhaftes. Die Exaktheit geordneter Vorwärtsbewegung mit sauberer Kurventechnik erinnert vielleicht auch an die schiefe Schlachtordnung des Alten Fritz , die im Kuhgrund bei Kunersdorf kläglich scheiterte. Der eher plump wirkende Körper des Neutiers scheint dabei kein Hindernis zu sein.

Sie wirken zielstrebig.

Wonach suchen sie?

Sie sind unterwegs an einem technischen Monument des Weltkulturerbes, einer historisch wertvollen Fabrik aus dem soundsovielten Säkulum. Da sie viele sind, schrecklich viele, und die im Innern des Gebäudes ausgestellten historischen Maschinen großen Wert besitzen, könnte man zunächst an einen im Kollektiv geplanten Raub wertvoller Kulturgüter denken. Da dieser Spezies aber, wie schon beobachtet, Hände und Arme fehlen und ihr Gebiss den uns bekannten Affen ähnlich zu sein scheint, dürfen wir diese Möglichkeit ausschließen.

Also doch Schabernack? Unterwanderung eines hohen Kulturguts, an dem die ortsansässigen Händler, Gastronomen und Hoteliers sich dumm und dämlich verdienen? Dass Affen ein anarchischer Zug anhaftet, davon ist oft gesprochen worden. Masse hat stets eine einschüchternde Wirkung. Allerdings sind Anarchisten nie in Masse aufgetreten.

Mit ihrem Straußenleib vermögen sie zu trampeln, als Affen können sie die disharmonischsten Töne hervorbringen. Beides zusammen ergäbe eine höllische Geräuschkulisse, die binnen kurzem jegliche Besucher vergraulen würde. Aber verfügen sie wirklich über die Gabe einer Stimme? Hätten sie ausreichend Gewicht, um den Boden des Museums zum Tönen zu bringen?

Das Problem ist möglicherweise viel gravierender.

Sie sind klein und hässlich, wie Ungeziefer, wie Wanzen, Schaben, Asseln oder Blattläuse. Sie sind nirgends willkommen, und doch überall unheimlich präsent. Sie leben in flachen Welten, und doch ist ihnen die dritte Dimension zugänglich. Das Affenköpfchen lässt große, beinahe menschliche Intelligenz befürchten.

Da bleibt einem das Jedem Tierchen sein Pläsierchen im Hals stecken.

Vae victis!