Aktueller Eintrag
Frühere Einträge
Archiv
Schlagwörter

einhorn insel der seligen

Volksbühne


Der Kasper macht Pause.

Kurz ist die Pause. Popcorn oder ein Glas Sekt. Keiner hat Augen für den Riss.

Das Haus ist ja auch solide gebaut. Alte Schule. Keine Einsturzgefahr. Sagt der Direktor, weil er kein Geld kriegt.

So ein Riss ist kein Unglück, nichts ist gegen Altersschwäche gefeit, niemand. Das versteht jeder, das ist eine gute Ausrede.

Die Einschusslöcher dagegen … das Gebäude steckt sie weg. Aber du bist tot, wenn du da gerade vorbeigelaufen kommst. Das Gebäude stellt sie zur Schau, als zeigefingerfreie Erinnerung. Ob an dich - als Leiche - später jemand denkt, ist die Frage.

Da tut sich ein anderer Riss auf. Es gibt viele Sorten Risse.

Beim Kasper ist es wieder anders.

Ohne seinen Riss im Hirn würde dem Kasper drinnen nichts einfallen, und du hättest nichts zu lachen – wo du draußen ohnehin wenig zu lachen hast.

Das Gebäude ist so groß wie die Ansprüche der Leute, die reingehen. Je kleiner die Leute, desto größer die Ansprüche. Der Kasper muss sich ziemlich abstrampeln, damit sie nicht ihr Tomaten und Runkelrüben auspacken. Eier, finden sie, sind verdammt eklig für die Putzfrauen, die die Sauerei später aufwischen müssen.

Zum Kasper gehen auch Putzfrauen.

Der Kasper hat aber seine Leute im Griff. Er schreit und schmust, er watscht die Gretel ab und robbt zwischen Polizistenhaxen durch. Da brüllst du vor Lachen, da springst du vor Begeisterung auf und trampelst und trampelst.

Klar, da kommt es manchmal zu Rissen. So ein Riss ist dann wie ein Orden.

Frauen muss man die Grenzen zeigen, Polizisten muss man sich vom Leib halten, denken die Männer im Publikum.

Komisch, auch die Frauen lachen, wenn die Gretels auf der Bühne aufs Kreuz gelegt werden. Wenn die so blöd sind, denken sie wahrscheinlich. Außerdem muss eine Komödie komisch sein. Mein Alter würde sich das eh nie trauen. Da sind sie sich ziemlich sicher.

Der Kasper hat seine Leute im Griff.

Damals, als scharf geschossen wurde, hat er sich versteckt, hat auf bessere Zeiten gewartet. Er ist durchgekommen. Er hatte Grips und Glück. Wenn du die Leute zum Lachen bringst, hast du mehr Chancen. Die Frauen haben sich immer gewundert, dass der Kasper mit der langen Nase und den Glotzaugen ihnen so sympathisch ist. Wenn er ihnen gesagt hätte, dass das von seinem Riss im Hirn kommt, hätten sie gekichert, aber nichts hätten sie verstanden gehabt.

Damals war der Riss in Kaspers Theater auch schon da. Drinnen wurde selten Theater gespielt. Aber Pausen brauchst du auch bei peinlichem Verhör und bei Exekutionen.

Eine Pause ist so etwas wie ein kleiner Riss.

Und wenn du überlebst und hast dann einen Filmriss, so ist das nicht das Schlechteste.

Wenn du überlebst, achte auf Salven.